• Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
Suche
  • Florian Börstler

Personal Training für Führungskräfte

Aktualisiert: 9. Apr 2019

Warum brauchen Führungskräfte einen Personaltrainer?

Führungskräfte bekleiden eine verantwortungsvolle Position und haben täglich mit wichtigen Entscheidungen zu kämpfen. Er ist für seine Mitarbeiter und deren Belange zuständig und muss wiederum seinem eigenen Vorgesetzten Rede und Antwort stehen.

Die hohe berufliche Belastung kann eine Führungskraft häufig an seine Grenzen bringen. Daher ist es wichtig, sorgsam mit Geist und Körper umzugehen. Der Schlüssel zu einem ausgeglichenen und leistungsstarken Charakter liegt in viel Bewegung und mentalen Entspannungstechniken. So wird nicht nur beruflich ein Ausgleich geschaffen, sondern auch privat.

Ein Personal Trainer hilft der Führungskraft, seine Belastung zu bewältigen und anschließend zu meistern. Er erkennt die Problembereiche und erstellt einen Plan, der ganz auf die Führungskraft ausgerichtet ist. Dabei schafft er es, das Training so zu gestalten, dass es sich mühelos und flexibel in den Alltag integrieren lässt.



Wie hilft ein Personaltrainer beim beruflichen Erfolg?

Mitarbeiter erwarten von der Führungskraft stets, dass er mit gutem Beispiel vorangeht und Leistungsstärke beweist. In schwierigen und stressigen Zeiten erwarten sie, dass er sich ruhig und schnell für eine richtige Vorgehensweise entscheidet und eine Lösung anbietet. Sie erwarten eine Person mit Führungsqualitäten.

Dies kann schon bei der Haltung beginnen. Eine falsche Haltungsposition vermittelt dem Gegenüber Unsicherheit und Schwäche. Die Mitarbeiter werden jemanden mehr Vertrauen schenken, der mit geradem Rücken Anweisungen erteilt als jemanden, der gebückt hinter seinem Schreibtisch kauert. Eine gerade Rückenhaltung strahlt Vertrauen und Selbstbewusstsein aus und trägt zu einem souveränen Auftritt bei. Ein Personal Trainer korrigiert die Fehlhaltung und verhilft der Führungskraft zu einem gesunden Selbstbewusstsein.

Bewegung, Sport und mentales Training helfen, eine Basis aufzubauen und das Potential zur erfolgreichen Führungskraft zu erweitern.

Welche Aufgaben hat ein Personal Trainer?

Ein Personal Trainer hat die Aufgabe, seinen Schützling körperlich und mental zu stärken. Er muss die Grundlage schaffen, damit sein Schützling nicht nur leistungsstark seine beruflichen Hürden überwindet, sondern dass er sie auch noch meistert. Indem er ihm zu beruflichem Erfolg verhilft, verschafft er ihm auch im privaten Bereich positive Erfolge.

Er erstellt nicht nur einen Fitnessplan, sondern auch einen Ernährungsplan und lehrt einen gesunden, bewussten Lebensstil.

Ein guter Fitnessplan passt sich dem Trainierenden an. Er ist zeitlich so gelegt, dass die Führungskräfte es gut in ihrem vollen Terminkalender integrieren kann. Es fängt mit kleinen Übungen an, damit der Schützling sie in seinen Alltag aufnehmen kann. Dabei deckt der Fitnessplan eine Bandbreite von Bereichen ab, die physisch und mental leistungsfähiger machen:

• Koordination: Die Koordinationsfähigkeit ist die Grundlage der Bewegung. Das Training verbessert nicht nur die Bewegung an sich, sondern fördert auch die Beweglichkeit und hilft, Haltungsschäden zu vermeiden. Zum Training zählen beispielsweise Übungen zum Gleichgewicht, Reaktion, Orientierung oder Rhythmisierung • Ausdauertraining und Gewichtsreduzierung: Ein zu hohes Körpergewicht ist für die Gesundheit eine enorme Belastung und kann gesundheitliche Risiken bergen. Mit gezieltem Ausdauertraining wie Walking, Schwimmen oder Radfahren kann dem entgegengewirkt werden • Muskelaufbau: Das klingt unpassend, um als Führungskraft erfolgreich zu sein, aber es gehört tatsächlich dazu. Denn Rückenschmerzen sind keine Folge von fehlender Ausdauer. Sie sind ein Zeichen von fehlender Muskulatur. Dies wiederum kann sich auch in einer falschen Haltung ausdrücken. Die Haltung wird so angepasst, dass es nicht mehr schmerzt und als Folge resultieren Haltungsschäden, die der Personal Trainer wieder korrigieren muss • Beweglichkeit: Dehnübungen sind die bekanntesten Methoden, um die Beweglichkeit zu verbessern. Sie lösen Muskelverspannungen. Gerade wenn die Führungskraft die Arbeitszeit meistens hinter dem Schreibtisch verbringt, helfen Dehnübungen Nacken- und Rückenverspannungen zu lösen. Die Übungen helfen der Stimulierung der Muskel, Sehen und Gelenke. Beweglichkeitsübungen eignen sich sehr gut, um die aktive Übung mit Entspannungstechniken zu verbinden • Regenerationsphasen und Meditation: Zwischen all den Übungen muss dem Körper eine kleine Auszeit gegönnt werden, damit er sich erholen kann. Das ist ebenso wichtig wie die Übungen selbst. Um die Regenerationszeit am effektivsten zu nutzen, muss dies unter erfahrener Anleitung eines Personal Trainers passieren. Er zeigt Entspannungstechniken, die mental und physisch regenerieren

Bei allen Übungen steht aber eines im Vordergrund: es muss Spaß machen. Gerade am Anfang gestaltet es sich schwierig, denn es kostet Überwindung „den inneren Schweinehund“ zu besiegen. Die Übungseinheiten werden so gestaltet, dass sie machbar sind. Der Trainierende soll mit Hilfe von Erfolgserlebnissen den Spaß am Training für sich entdecken. Wenn keine Freude an einer Tätigkeit entsteht, dann besteht die Gefahr, dass das Training abgebrochen wird.

Zu einem gesunden und ausgeglichenem Körper gehört auch ein guter Ernährungsplan. Um körperlich Leistungen zeigen zu können, gehört die richtige Energiezufuhr dazu. Er zeigt nicht nur auf, was am besten gegessen werden sollte. Er zeigt ebenso das Wie. Wie kann eine gesunde förderliche Ernährungsweise erfolgreich in den vollgepackten Alltag am besten integriert werden.

Der Ernährungsplan passt sich der Führungskraft und dessen individuellen Gegebenheiten an. Es gibt nicht die eine passende Lösung die auf alle passt. Für jede Person gibt es eine passende Lösung.


Wird Personaltraining für Führungskräfte gefördert?

Die Übernahme der Kosten eines Personal Trainers werden nur von wenigen Unternehmen übernommen. Ein Personal Trainer hilft nicht nur, Pläne für Sport und Ernährung zu erstellen, sondern begleitet auch und unterstützt mit seinem Wissen. Außerdem motiviert er und führt die Führungskraft ans Ziel. Daher kann ein Personal Trainer gut zwischen 70 EUR bis 120 EUR oder sogar mehr kosten. Diese Summe ist den meisten Unternehmen zu teuer.

Mittlerweile haben auch Krankenkassen eingesehen, dass dies sinnvoll für ihre Mitglieder ist und bieten durchaus eine Kostenübernahme an.

Weder Unternehmen noch die Krankenkassen sollten vergessen, dass sie in die Gesundheit und Leistungsstärke investieren.

Was bedeuten Personal Trainer für Führungskräfte?

Während für viele ein Personal Trainer eine Möglichkeit ist, sich körperlich und mental fit zu halten, so ist für einige Führungskräfte ein Personal Trainer wie eine Art Statussymbol. Personal Trainer sind kostspielig und durch die Medien verbindet der Normalbürger solche Trainer mit Berühmtheiten wie Hollywood Stars oder erfolgreiche Sänger.

Ein Personal Trainer kann allerdings auch eine Art Therapeut sein. Sich die Sorgen von der Arbeit reden zu können, hilft vielen bei der Bewältigung mit dem Stress. Ein Personal Trainer wird viele Kunden haben, die ihn von den vielen Problemen auf der Arbeit berichten. Daher kann er sich besser in den Kunden hinein versetzen und die Situation nachempfinden als der jeweilige Partner.

Fazit: Lohnt ein Personal Trainer?

Hier kann nur ein klares Ja vergeben werden. Ein Personal Trainer ist eine gute Investition für eine leistungsstarke und ausgeglichene Führungskraft.




84 Ansichten